BA-PNK...und dann?

Oft wird gefragt, was man mit einem Bachelorabschluss in Philosophie-Neurowissenschaften-Kognition eigentlich tun kann. Die eigentliche Frage lautet aber: Was kann man nicht damit tun? Der interdisziplinäre PNK-Bachelorabschluss ermöglicht sowohl wissenschaftliche als auch nichtwissenschaftliche Karrierewege, geistes- und naturwissenschaftliche Spezialisierungen, sowie neuartige Tätigkeiten, in denen zwischenmenschliche Fähigkeiten mit naturwissenschaftlichem Wissen und technischem Know-How kombiniert werden müssen.

 

Weiterbildung

Der BA-PNK bietet eine vollwertige philosophische Bachelorausbildung. Somit ist eine Fortführung des Studiums im Rahmen eines philosophischen Masterstudienganges wie dem MSc-PNK die nächstliegende Weiterbildungsmöglichkeit. Allerdings wechseln viele Absolventen des BA-PNK auch in andere Fächer, wie zum Beispiel in die Psychologie, in die Sozialwissenschaften oder in die Kognitions- und Neurowissenschaften, wie z.B. in den Magdeburger MSc-Studiengang "Integrative Neuroscience".

Solche Studienfachwechsel sind jedoch kein Selbstläufer. In der Regel verlangen Masterstudiengänge einschlägige Vorkenntnisse in ausreichendem Umfang, welche zumindest teilweise durch relevante Veranstaltungen im Optionalen Bereich des BA-PNK gesichert werden können. Zudem können relevante Erfahrungen auch im Rahmen des PNK-Pflichtpraktikums gesammelt werden, wie z.B. durch Laborarbeit am Leibniz Institut für Neurobiologie. Unter welchen Bedingungen ein Wechsel in einen nicht-philosophischen Masterstudiengang möglich ist, muss allerdings bei den jeweiligen Studiengangverantwortlichen in Erfahrung gebracht werden.

 

Berufseinstieg

Mit oder ohne Master steht nicht von vornherein fest, was genau man mit einem Abschluss in Philosophie-Neurowissenschaften-Kognition machen wird. Das heißt aber nicht, dass er zu nichts führt. Ganz im Gegenteil: PNK-Absolventen haben die besondere Fähigkeit, geisteswissenschaftliche Methoden auf naturwissenschaftliche und technische Inhalte anwenden zu können. Gerade in Zeiten, in denen technologische Entwicklungen und evidenzbasierte Methoden allgegenwärtig sind, sind Personen gefragt, die diese Entwicklungen und Methoden verstehen, sie aber auch effektiv kommunizieren und kritisch hinterfragen können. Somit stehen PNK-Absolventen nicht nur typisch geisteswissenschaftliche Karrierewege offen, wie z.B. bei Verlagen und bei Stiftungen, sondern auch Schnittstellenberufe in der Forschung und Entwicklung, in der Wirtschaft, und im Wissenschaftsmanagement.

 

...zurück.

Letzte Änderung: 26.09.2019 - Ansprechpartner: Dr. Carlos Zednik