Studienprogramm

Der BA-PNK verbindet eine vollwertige Bachelorausbildung in Philosophie mit soliden Grundkenntnissen der Kognitions- und Neurowissenschaften. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester.

 

Philosophie (90 ECTS)

In der Philosophie liegt der Schwerpunkt auf der theoretischen Philosophie, insbesondere der Philosophie des Geistes und der Wissenschaftstheorie. Dies behindaltet klassische Themen wie die Beziehung zwischen Körper und Geist, dem freien Willen und das Bewusstsein, aber auch aktuelle Fragestellungen zur Möglichkeit künstlicher Intelligenz sowie zur Form neurowissenschaftlicher Erklärungen. Komplettiert wird die vollwertige Philosophieausbildung durch Pflicht- und Wahlpflichtmodule in der Praktischen Philosophie (wie z.B. zur Angewandten Ethik), der Philosophiegeschichte, und der Kulturphilosophie. Wohingegen die philosophischen Basismodule (42 ECTS) den Besuch grösserer Pflichtvorlesungen voraussetzen, werden in den weiterführenden Wahlpflichtmodulen (48 ECTS) fast ausschließlich kleinere Seminare angeboten, die das schriftliche und mündliche Argumentieren fördern.

 

Neuro- und Kognitionswissenschaften (62 ECTS)

Im Bereich der Neuro- und Kognitionswissenschaften besteht die Ausbildung zu Beginn aus einer Kombination aus Einführungsveranstaltungen in Psychologie und Neurowissenschaft (16 ECTS). Im späteren Verlauf des Bachelorstudiums kommen weiterführende Veranstaltungen aus der Psychologie, künstlichen Intelligenz, und theoretischen Neurowissenschaft hinzu (31 ECTS). Ergänzt wird die Ausbildung durch Module, die Grundlagenkenntnisse in der mathematischen und statistischen Analyse vermitteln, sowie im Programmieren (15 ECTS).

 

Optionaler Bereich (12 ECTS) und Praktikum (8 ECTS)

Ein Optionaler Bereich ermöglicht es den Studierenden, breiteren Interessen nachzugehen, wie z.B. Veranstaltungen anderer Fächer zu besuchen oder eine Sprache zu lernen. Aber auch zusätzliche Veranstaltungen in den PNK-Kernbereichen Philosophie, Psychologie, Neurowissenschaften und Informatik können im Rahmen des Optionalen Bereichs belegt werden. Darüber hinaus sind die Studierenden dazu verpflichtet, ein Pflichtpraktikum zu absolvieren, das der beruflichen Orientierung dient. Für Studierende, die die Absicht haben, den Übergang in einen neurowissenschaftlichen Masterstudiengang zu versuchen, werden auch entsprechende Laborpraktika anerkannt.

 

Bachelorarbeit (8 ECTS)

Abgeschlossen wird das Studium durch das Verfassen einer Bachelorarbeit. Obwohl viele Bachelorarbeiten klassisch philosophischer Natur sind, werden Studierende auch dazu ermutigt, philosophisch motivierte interdisziplinäre Arbeiten zu verfassen, in denen u.a. über die eigene empirische Forschungsarbeit berichtet wird. In der Betreuung von Bachelorarbeiten kommt es regelmäßig zu Kooperationen zwischen Mitarbeitern verschiedener Fachbereiche.

 

...zurück.

Letzte Änderung: 29.09.2019 - Ansprechpartner: Dr. Carlos Zednik